05.03.18

Kathedrale St. Marien in Köselin

Weil das Wechselspiel der Kirche nicht ganz normal ist, schicke ich es auch zur Arti. Sie sucht Außergewöhnliches, Projekt "ANNA".
Hier gehts lang.



Die Marienkirche (Katedra Niepokalanego Poczecia N.M.P) ist eine gotische Kirche, gegründet zwischen 1300-1333. Ursprünglich war sie eine katholische Kirche, jedoch seit dem 16. Jhd. bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges gehörte sie zum Protestantismus. Seit 1945 ist sie wieder katholisch.




der erste nichtitalienische Papst seit 1523
Johannes Paul II.
besuchte 1991 Koszalin, ihm zu Ehren dieses Denkmal


noch ein Denkmal, aber ich habe nicht so schnell mitbekommen, was es mit ihm auf sich hat
hat aber mit der Geschichte Polens zu tun



 der Eingang 


ein etwas neueres Fenster mit dem Papst Johannes Paul II

im Inneren der Kirche ist auch ein Bild von Martin Luther 


ein Blick in das Innere der Kirche



die schwarze Madonna


der Altar


noch einen Blick auf die Orgel


zum Abschluss noch einen Blick hinauf zum Glockenturm

Gesehen haben wir die Kathedrale bei einer Fahrt durch die Ostseebäder  und Erholungsorte an der Kolberger Küste. 
Ich hoffe, euch hat es gefallen. Mein Beitrag erhält unsere liebe Nova. Sie sammelt jeden ersten Dienstag im Monat schöne Glockentürme ein. (HIER)geht es lang.

Frühlingshafte Grüße  schicke ich euch 


Kommentare:

  1. Da hast du eine feine Kirche in Bild und Wort festgehalten liebe Paula.
    Ein mächtiger Glockenturm und ein herliches Kirchenschiff mit wunderbaren Fenstern.

    Wünsche dir einen schönen Tag
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Paula,
    Du hast gerade ein Stück meiner Heimat gepostet :)
    Ein sehr interessanter Beitrag und wunderschöne Kirche!!!
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Paula,
    das ist eine schöne Kirche! Danke für die herrlichen Ein- und Rundumblicke!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Servus Paula,
    eine wuchtige Kirche mit einem angemessenen Portal - besonders eindrucksvoll das darüber liegende Fenster!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. Klasse....und sogar geöffnet. Das ist wirklich super! Eine schöne Kirche, auch der Turm der nicht einfach so gerade in den "Himmel schiesst". Zudem noch interessant mit den Fenstern im Dach. Lässt sich auch denken dass sie auf Papst Paul Stolz gewesen sind und ihn mehrfach "zeigen". Ist schon eine besondere Ehre und toll dass du angehalten bist.

    Danke dir vielmals für den schönen Beitrag und dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Paula,
    das ist eine sehr schöne Kirche, mit einer wechselvollen Geschichte. Ich habe noch nie von einer Kirche gehört, die zu erst katholisch, dann protestantisch und anschließend wieder katholisch geworden ist.
    Ein sehr interessanter Post.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Paula,
    danke für diesen schönen Einblick - ich finde es auch ungewöhnlich das sie so die Konfessionen geändert hat, keine andere fällt mir dabei ein.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Ein imposanter Bau und zeitlos schön. Danke fürs Zeigen, liebe Paula!
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Paula,
    so ein Wechsel zwischen den kirchlichen "Fronten" ist wirklich nicht alltäglich. Was mich besonders erstaunt ist die Tatsache, dass in einer jetzt katholischen Kirche das Bildnis von Martin Luther hängen bleiben darf. Vielleicht ein erster, kleiner Schritt in Richtung Ökumene.
    Ansonsten hat die Kirche auch von außen einiges zu bieten und sieht wirklich gepflegt aus. Aber das Highlight ist das Fenster von Johannes Paul II. So eins besitzt garantiert nicht jede Kirche.

    Herzlichen Dank für deinen Post mit gleich mehreren nicht alltäglichen Dingen, die diese Kirche bietet. Ich habe mich sehr gefreut, dass du schon wieder mit dabei bist, so kurz nach dem Urlaub.

    Ganz liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Die Backsteinkirche gefällt mir. Ein schönes Beispiel finde ich auch, dass das Gotteshaus nicht nur einer Religion gedient hat.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Eine sehr schöne gotische Kirche auch im Inneren.
    Liebe grüße, klärchen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Paula,

    echt beeindruckend diese Kirche. Diese Backsteinbauten sind einfach typisch für den Norden.
    Einen enormen Wechsel hast dieses Gebäude erlebt und das ist schon wirklich außergewöhnlich. :-)

    Wie schön, dass wir auch hinein gehen konnten. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Paula,
    das ist wirklich ungewöhnlich, eine Kirche, die jeweils für beide Konfessionen genutzt wurde. Dazu noch ein beeindruckend schönes Gebäude und ein wunderschöner Innenraum!
    Danke fürs Zeigen. ♥
    Angenehmen Freitag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Interesse und eure Kommentare hier ganz herzlich. verboten auf diesem Blog: Werbung, Spam, sowie persönliche Angriffe auf Schreiber/innen

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.