24.04.12

Brennessel



Na sehen sie nicht gut aus, meine Brennesseln unter meiner Hecke. Echte Bio - Ware ... hihi, hihi ....
Mein Mann und ich haben diese Woche mit einer Kur begonnen und das für 4 Wochen. Jeden Tag ein viertel Liter Brennesseltee am Tag trinken. Da sie so schön frisch sind, nehme ich keine getrockneten Blätter, sondern die frischen Spitzen. 

 
Brennesseltee kann bei vielen Beschwerden helfen. Die Brennessel enthält gute Inhaltsstoffe wie: Amin, Kalk, Magnesium, Eisen, Folsäure, Kalium, Kieselsäure, Stickstoff, Phosphor, Vitamin C, Provitamin A und Chlorophyll. Die Wurzeln enthalten Gerbstoffe und Beta- Sitosterin.
Folsäure und Eisen spielen eine Rolle bei der Blutbildung. Kalium hat eine entwässernde Wirkung. Kieselsäure stärkt das Bindegewebe, Fingernägel und Haare. Beta- Sitosterin wird zur Behandlung von gutartigen Prostatakarzinomen genutzt. Das Vitamin C und Provitamin A stärken das Immunsystem.
Verwendet werden die jungen Brennesselblätter. Sie können bei größeren Brennesseln die Spitzen abschneiden und  die aus den Achseln wachsenden neuen jungen Trieben dann wieder junge Frische Brennesselblätter ernten.


 
Hinweis: Den Brennesseltee nicht länger als drei Wochen am Stück trinken und nicht mehr als ein Viertelliter am Tag. Eine Kur sollte mindestens 4 Wochen und maximal 8 Wochen durchgeführt werden.

Kommentare:

  1. ja meine güte.........
    was lebste gesund meine paula ;-)
    da bist ja bald fit wien turnschuh. grinsel.
    aber schmeckt das denn auch? oder muss man den tee mit zugehaltener nase schlucken? :D

    ein liebes grüßle sendet dir deine flo, bussi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Paula,

    Ich hab immer gerne Brennesseltee getrunken, der entschlackt ganz wunderbar, doch einen schönen Tages baute sich eine Allergie dagegen auf. Jetzt darf ich keine Brennesseln mehr essen oder trinken. Sehr schade, sie sind echt köstlich die Picksdinger ;o)

    LG Kerstin *-*

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Interesse und eure Kommentare hier ganz herzlich. verboten auf diesem Blog: Werbung, Spam, sowie persönliche Angriffe auf Schreiber/innen