06.05.15

Marienkirche Werdau und ihre Glocken

Endlich will ich euch heute mal die Marienkirche in Werdau vorstellen. Normal kann man die Glocken der Kirche nicht sehen. Aber zur Glockenweihe, wurden sie feierlich auf einem Pferdegespann, durch die Stadt gefahren.



die Seitenansicht der Kirche mit ihrem Gemeindehaus


das innere der Kirche


der große Eingang, daneben wieder das Gemeindezentrum


ein paar Tage später wurden die Glocken an ihren Bestimmungspatz gehoben 

Jetzt bekommt die liebe Nova die Bilder, sie sammelt einmal im Monat, Glockentürme ein.

Euch wünsche ich einen schönen Abend

Kommentare:

  1. Eine schöne Kirche , liebe Paula . Tolle Bilder hast du wieder gemacht . Der Umzug ist bestimmt sehenswert . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank Paula. Das ist ja mal ganz was Besonderes. Sowas bekommt man ja sonst nie zu sehen. Kein Wunder dass diese Zeromonie feierlich gewesen ist. Dass das Pferdegespann die überhaupt ziehen konnte, enorm.

    Eine schöne Kirche ist das. Mag das voll gerne wenn ein Turm so schlank und doch dominat in die Höhe ragt. Das vorletzte Bild dazu ist der Hammer mit diesen Schäfchenwolken. Echt klasse auch dass du noch eine Aufnahme mit dem Kran hinbekommen hast.

    Wirklich ein ganz besonderer Post.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Paula, das ist ein sehr schöner Post - sowas sieht man bestimmt eher selten - schön, wie die Glocken da auf dem Wagen sind - sie glänzen noch so neu.... ja und dann auch noch beobachten können wie sie in den Glockenturm gezogen werden war bestimmt ein unvergessliches Erlebnis

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ganz besondere Eindrücke. Sowas habe ich noch nie gesehen.
    Danke für die vielen schönen Bilder. Die Kirche gefällt mir von außen und von innen. Ich freue mich dass du uns die Marienkirche so schön gezeigt hast :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Interesse und eure Kommentare hier ganz herzlich. verboten auf diesem Blog: Werbung, Spam, sowie persönliche Angriffe auf Schreiber/innen