02.07.17

Glockentürme

Der Zwickauer Dom

Mein Beitrag dazu könnt ihr HIER nachlesen

Nun gibt es Neuigkeiten:

Zwickauer Dom steht schief: Fundamente sind das Problem





Zwei riesige Holzstützen stabilisieren den Dom


ein Blick in das Innere vom Dom 

Bildmaterial aus : Dresdner Neuste Nachrichten

Jahrelang galt der Bergbau als Ursache für den Schiefstand des Zwickauer Doms. Neue Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Kirche seit mehr als 500 Jahren auf einem bröselnden Fundament aus Sandstein steht. Jetzt wird das Gotteshaus stabilisiert, damit es nicht noch schiefer wird. "In zehn Meter Höhe ist der Dom schon 43 Zentimeter aus dem Lot"

Das Zwickauer Gotteshaus steht nicht nur auf einem Fundament, sondern auf 4 Grundmauern. Wann diese entstanden sind, ist allerdings unklar.

Wer mehr dazu lesen möchte, klickt bitte HIER

Dies ist ein Beitrag für unsere lieben Nova. Sie möchte jeden ersten Dienstag im Monat, Glockentürme sehen. Dieses mal ist es aber ein wenig anders, ein Nachtrag zu einem schon geschriebenen Post.
Ich hoffe, das er euch, mal die andere Form gefällt.

Ich trete mal etwas kürzer und es gibt nicht so viele Post zur Zeit von mir. Aber ganz verabschiede ich mich noch nicht in meine Urlaubs - Pause.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, eure 














Kommentare:

  1. Hallo Paula,
    also so was hab ich noch nie gesehen!! Ob diese Stützen wirklich helfen? Sieht merkwürdig aus...
    Jetzt im Sommer hat man so viel draußen zu tun - ich verstehe dich, krieg selbst kaum die Kurve. Weniger Posts oder Pause - du bleibst uns ja erhalten!
    Eine anregende und schöne Woche für dich,
    liebe Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Paula,

    das ist ja echt ein Ding. Ob man da überhaupt was machen kann. Diese Stützen können ja nicht die Endlösung sein - oder. Davon habe ich noch nie etwas gehört, denn das muss doch schon vor Jahren angefangen haben. Da kann man wirklich nur hoffen, dass dieser wunderschöne Dom erhalten bleibt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Oh, daran kann ich mich noch erinnern und ja, gefällt mir der Post. Finde es ja auch interessant was weiter passiert. Mit den Stützen sieht lustig aus und man kann nur hoffen dass es auch hilft und sie dem Sandstein nun an den Kragen gehen können um eine weitere Absenkung oder gar etwas schlimmeres vorbeugen können. Wäre eine Schande für den Dom.

    Danke dir liebe Paula für den tollen Beitrag. Morgen dann bitte das Verlinken nicht vergessen ;-)

    Wünsche dir von ♥en einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. ein interessanter Beitrag. Das habe ich auch gerne nachgelesen.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Paula,
    das ist aber schon interessant, sowas interessiert mich aber.

    Da wünsche ich dir für deine "fast" Blogpause einen schönen Sommer.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, liebe Paula,
    menno, ich hänge arg hintendran mit nachlesen ....

    Tolle Bilder hast Du vom Zwickauer Dom mitgebracht! Danke auch für die sehr interessanten Informationen dazu!

    Danke auch für Deine lieben Zeilen zu den Socken :O))) Und wegen der Herbstzeitlosen ... meine Mailaddi steht im Profil ;O) Ich freu mich schon!

    Hab einen zauberhaften Sommersonnentag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hoffentlich hilft es dem Dom, das liest sich echt interessant. Ein seltsamer Anblick ist aber dennoch, schön das Du ihn uns gezeigt hast.
    Dir eine schöne "Fast-Blogpause" und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Paula,
    lustig sehen die Stützen ja schon aus, auch wenn sie einen ernsten Hintergrund haben. Ich hoffe mal sie erfüllen ihren Zweck und verhindern ein weiteres absacken.
    Von innen sieht die Kirche durch das Rippengewölbe auf jeden Fall stabil aus.
    Schön, dass du etwas kürzer tritts, so kannst du dich nun rundum erholen. Ich hatte diese Tage etwas Kreislauf, Hitze, kalt und wieder Hitze, alles immer so extrem scheint mir nicht gut zu bekommen.

    Sei herzlich gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Interesse und eure Kommentare hier ganz herzlich. verboten auf diesem Blog: Werbung, Spam, sowie persönliche Angriffe auf Schreiber/innen